Zurück zu den Meldungen

Langwedel-Holtebüttel, 20.07.2017

DEA startet Jahreswartung der zentralen Gastrocknungsanlage bei Holtebüttel

Die DEA Deutsche Erdoel AG wird in den kommenden Wochen auf ihrem Hauptbetriebsplatz bei Holtebüttel (Flecken Langwedel | Landkreis Verden/Aller) sämtliche obertägigen Anlagenteile der zentralen Gastrocknungsanlage einer turnusgemäßen Jahreswartung unterziehen.

Zum Ende des laufenden Monats werden auf dem rund 11 ha großen, komplett umzäunten Gelände zunächst einige Container, Gerüste sowie mobile Lagertanks aufgestellt. Daran schließen sich die eigentlichen Wartungsarbeiten an. Die Planung sieht vor, dass diese Ende August 2017 abgeschlossen sein werden.

Ein auch aus größerer Entfernung sichtbares Zeichen für die anstehenden Routinetätigkeiten werden mobile Teleskopkräne sein. Darüber hinaus sind im oben genannten Zeitraum insbesondere auf der Schülinger Straße mehr Baufahrzeuge als üblich unterwegs.   

Da die komplette obertägige Anlage vor und während der Wartung gasfrei sein muss, kann es technisch bedingt kurzzeitig dazu kommen, dass kleine Restmengen von bereits aufbereitetem und damit gereinigtem Erdgas konventionell verbrannt werden müssen.

Dass Mitarbeiter der DEA sowie Mitarbeiter der beteiligten Spezialfirmen im Laufe der Wartung zeitweise eine Atemschutzausrüstung tragen, ist allein der Arbeitssicherheit geschuldet und kein Hinweis auf Unregelmäßigkeiten.

Auf und am Hauptbetriebsplatz bei Holtebüttel sind in diesen Tagen auch die Arbeiten zur bereits im Februar 2017 angekündigten umfassenden Modernisierung des Regenwasser-Versickerungssystems angelaufen. Diese Modernisierung geschieht im Zuge eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses bei der DEA und ist eine weitere Maßnahme zur systematischen Ertüchtigung der Bohr- und Förderplätze des Unternehmens.

Zurück zu den Meldungen