Zurück zu den Meldungen

Langwedel-Holtebüttel, 25.07.2017

DEA testet Löschwasserbrunnen bei Grapenmühlen

Die DEA Deutsche Erdoel AG wird am kommenden Donnerstag, 27. Juli, gegen 13 Uhr die am Rande des Betriebsplatzes der Wasserversenkbohrung „Wittorf Z1“ installierten Löschwasserbrunnen einem Funktions- und Kapazitätstest unterziehen.

Die beiden Brunnen reichen 53 und 55 Meter tief in die Erde. Sie wurden im Frühjahr 2014 von einer Spezialfirma aus Celle als Ergänzung und Erweiterung des vor Ort bereits seit Jahren bestehenden Löschwassersystems angelegt.

Mit dem Bau der beiden Brunnen ist die DEA den Anregungen der Feuerwehr aus der Region gefolgt, am Betriebsplatz in Grapenmühlen mehrere Entnahmestellen mit einer Kapazität von insgesamt 156m3 Löschwasser pro Stunde vorzuhalten.

Der Betriebsplatz der Wasserversenkbohrung „Wittorf Z1“ befindet sich bei Grapenmühlen (Landkreis Rotenburg/ Wümme) am Rande der Bundesstraße B440 zwischen Wittorf und Visselhövede.

Zurück zu den Meldungen