Zurück zu den Meldungen

Langwedel-Holtebüttel, 25.07.2017

Führungswechsel im Förderbetrieb Niedersachsen der DEA

Im Förderbetrieb Niedersachsen der DEA Deutsche Erdoel AG mit Sitz in Langwedel-Holtebüttel (Landkreis Verden/Aller) steht ein Führungswechsel an: Am 1. August 2017 übernimmt Kati Hanack (40) die Betriebsleitung von Mike Schreiter (42).

Frau Hanack hat an der TU-Bergakademie Freiberg Erdöl- und Erdgasgewinnung studiert. Nach ihrem Abschluss im Herbst 2000 startete sie ihre Laufbahn als Ingenieurin bei der DEA. Insbesondere für die Inbetriebnahme von Erdgas-Förderbohrungen verantwortlich, lernte sie bereits damals die Aktivitäten des Unternehmens in Niedersachsen sehr gut kennen. Danach war Frau Hanack als Ingenieurin für die DEA jeweils zwei Jahre in Großbritannien und in Ägypten tätig. Vor ihrem jetzigen Wechsel nach Niedersachsen hat die zukünftige Betriebsleiterin als Hauptabteilungsleiterin in der Zentrale des Unternehmens in Hamburg unter anderem die Weiterentwicklung der Erdgasfelder in Niedersachsen sowie der Erdölfelder in Schleswig-Holstein verantwortet.           

Herr Schreiter wird zukünftig als Leiter des Bohrbetriebes für die DEA tätig sein.

Der Förderbetrieb Niedersachsen der DEA sorgt mit seinen rund 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern seit mehreren Jahrzehnten für eine sichere, umweltgerechte und verlässliche Produktion von Erdgas und Erdöl ausschließlich für den bundesdeutschen Markt. Dazu werden aktuell in den Landkreisen Celle, Rotenburg/Wümme sowie Verden/Aller insgesamt 36 Erdgas- und im Landkreis Gifhorn 10 Erdöl-Förderbohrungen betrieben.

Führungswechsel nach zweieinhalb Jahren: Kati Hanack übernimmt die Betriebsleitung von Mike Schreiter.
Zurück zu den Meldungen