Zurück zu den Meldungen

Langwedel-Holtebüttel, 04.07.2017

Jahreswartung von zwei Erdgas-Förderbohrungen bei Schafwinkel-Odeweg

Die DEA Deutsche Erdoel AG wird die obertägigen Anlagenteile ihrer beiden Erdgas-Förderbohrungen „Weißenmoor Z1“ und „Weißenmoor Z2“ in den kommenden Wochen der üblichen Jahreswartung unterziehen.

Ab Montag, 10. Juli 2017 werden auf den beiden umzäunten Betriebsplätzen zunächst einige Container sowie mobile Lagertanks aufgestellt. Daran schließt sich die eigentliche Wartung an. Für die Anlagen der „Weißenmoor Z1“ steht darüber hinaus eine TÜV-Abnahme auf dem Programm. Diese findet turnusgemäß alle fünf Jahre statt. Die Planung sieht vor, dass sämtliche Arbeiten am 28. Juli 2016 abgeschlossen sein werden.

Ein auch aus größerer Entfernung sichtbares Zeichen für die anstehenden Routinetätigkeiten auf der „Weißenmoor Z1“ und auf der „Weißenmoor Z2“ werden mobile Teleskopkräne sein. Darüber hinaus kommt es im oben genannten Zeitraum auf den Zufahrtswegen zu den beiden Betriebsplätzen zu stärkerem Verkehr von Baufahrzeugen.

Dass Mitarbeiter der DEA sowie Mitarbeiter der beteiligten Spezialfirmen im Laufe der Wartungen zeitweise eine Atemschutzausrüstung tragen, ist allein der Arbeitssicherheit geschuldet und kein Hinweis auf Unregelmäßigkeiten.

 

Zum Hintergrund:

Die Betriebsplätze der beiden Erdgas-Förderbohrungen befinden sich nordöstlich der Ortschaft Schafwinkel-Odeweg (Gemeinde Kirchlinteln | Landkreis Verden/Aller) im freien Gelände. Sie sind durch eine rund 1.200 Meter lange, unterirdisch verlegte Erdgas-Transportleitung miteinander verbunden.

Die „Weißenmoor Z1“ fördert bereits seit 1998 aus einer Tiefe von fast 4.900 Meter und die „Weißenmoor Z2“ seit 2014 aus einer Tiefe von rund 4.800 Meter störungsfrei Erdgas ausschließlich für den bundesdeutschen Markt.

Zurück zu den Meldungen